JW Summit 2021: Das war der erste Tag

Fesselnde Talks vor echtem und virtuellem Publikum: Der JW Summit geht heuer als Hybridveranstaltung über die Bühne. Das tat sich am ersten Tag des Events.

Auf in die digitale Verlängerung: Der erste Tag des diesjährigen JW Summit fand wieder virtuell auf den Bildschirmen von fast 1.600 Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern statt. Wie bereits im Vorjahr blieb die Zuschauerbühne fast menschenleer, das Line Up konnte dafür jedoch mit einigen Highlights aufwarten.

Erfolgreiche Produkte mit Prototyping entwickeln

Einen fulminanten Start setzten Sabine Hoffmann und Stefan Schwaha, die mit ihrer Keynote zum Thema “Erfolgsfaktor Prototyping - Wie geht’s? Was bringt's?” zeigten, wie Unternehmen erste Ideen zu vollwertigen Produkten entwickeln können. Dabei sollte eine Idee in jeder Evolutionsstufe auf Schlüssigkeit und Machbarkeit geprüft und konsequent weiterentwickelt werden. Die kreativen Möglichkeiten reichen vom Lego-Modell über Rollenspiele, Landing Pages und Clickdummies bis zur offenen Werkstatt. Das lohnt sich, denn ausgiebige Experimente und Feedback verhindern nicht nur einen Fehlstart am Markt, sondern können eine gute Idee auch zu einem echten Erfolgsprojekt entwickeln. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Die digitale Revolution verändert das Wirtschaftsleben

Der Marketingexperte und Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Klemens Skibicki führte in seiner Keynote “Corona lenkt nur ab – wie geht es weiter mit dem Übergang in das digital vernetzte Zeitalter?” aus, welche Folgen die digitale Revolution auf unser Zusammenleben und unsere Wirtschaft hat. Denn revolutionäre Technologien wie Social Media sind kein reiner Kommunikationskanal, sondern eine neue Ebene des menschlichen Zusammenlebens. Das muss von Unternehmen und Organisationen verinnerlicht werden, um am Markt erfolgreich zu sein. Die Corona-Pandemie hatte demnach trotz aller schrecklichen Effekte einen großen Einfluss auf das Change Management, sowohl im wirtschaftlichen als auch im privaten. Seine Botschaft an das Publikum: Geht raus, nutzt die endlosen Möglichkeiten und gestaltet eure Vision der Zukunft - die Tools dafür stehen zur Verfügung. Mehr dazu in diesem Artikel. 

Eröffnung mit Christiane Holzinger und Harald Mahrer

Die JW-Bundesvorsitzende Christiane Holzinger hielt in ihrer Eröffnungsrede fest: „Der diesjährige JW-Summit steht unter dem Motto “Reconnect”. Das ist für uns der Auftrag, uns wieder mit der Zukunft zu verbinden. Wir brauchen neue Inhalte und Impulse - und natürlich die Motivation, um nach schwierigen Monaten durchzustarten”. Dafür möchte sich die JW auf mehreren Ebenen engagieren, um die drängenden Probleme für die Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer in Österreich anzugehen - allen voran bei Investitionen, in der Bildung und beim Klimaschutz. Das steht auch im Fokus der Bundesregierung, wie der zugeschaltete Finanzminister Gernot Blümel in einer Videobotschaft versicherte. Das Video der Keynote ist hier zu finden.

WKÖ-Präsident Harald Mahrer appellierte in seiner Eröffnungsrede an die unternehmerische Jugend Österreichs, die eigene Zukunft mit Innovationswille, Kreativität und Tatendrang selbst zu gestalten. Denn den Leistungen der Unternehmerinnen und Unternehmer gebühre der größte Respekt: “Ich danke allen, die jetzt Unternehmer geworden sind, dass sie das Risiko genommen haben. In der öffentlichen Debatte kommt oft zu kurz, was diese Menschen in allen Branchen und in allen Bundesländern für Österreich leisten”. Seit dem ersten großen Lockdown im Jahr 2020 habe sich die Welt stark verändert. Nun ist es für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer an der Zeit, um mit hoher Energie den Wandel und die Möglichkeiten nutzen, um ihre kreativen und innovativen Ideen zu realisieren. Hier gibt es das Video der Keynote. 

Keynote von Nassim Nicholas Taleb

Das Highlight des ersten Tages folgte mit der Keynote “The Pandemic was not a Black Swan” des Star-Ökonomen Nassim Nicholas Taleb. In seinen Werken beschäftigt sich der Philosoph und Wissenschaftler mit Unsicherheiten und Unberechenbarkeiten im menschlichen Zusammenleben, im Wirtschaftssystem und in der Geschichte. Denn es sind solche unvorhergesehenen Ereignisse - von Taleb selbst als “Black Swan” bezeichnet - die einen immensen Einfluss auf die Geschichte der Menschheit haben. In seinem Talk stellte Taleb fest, dass es Mut zum Risiko im Angesicht von Unwägbarkeiten seien, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Hier gibt es eine ausführliche Zusammenfassung der Keynote.

Startup-Unicorns in Österreich

Das Programm des Nachmittags wurde mit einem Panel-Talk mit Gregor Müller (einem Gründer von GoStudent) und Lisa-Marie Fassl (Startup-Beauftragte im BMDW) eingeleitet. Der erfolgreiche Gründer legte dar, wie sich sein Unternehmen erfolgreich entwickelte - und was es braucht, damit andere Startups folgen können. 

Auch die stellvertretende WKÖ-Generalsekretärin Mariana Kühnel betonte, dass der Einsatz der jungen Gründerinnen und Gründer in herausfordernden Zeiten besondere Anerkennung verdient. Als Ausblick auf die unternehmerische Zukunft verwies Kühnel auf die derzeit laufende Euroskills in Graz, die Europameisterschaft der Berufe. Diese Welle der Begeisterung, auch für digitale Bildung, muss in den Herbst mitgenommen werden und auch politische Wirkung zeigen. Denn die Bildung, von der Schule bis zur Lehre und der Berufsausbildung, ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Standorts.

Der letzte Talk des ersten Tages war zugleich ein letztes Highlight: Die Neurowissenschaftlerin Dr. Manuela Macedonia (“Iss dich klug! Und dein Gehirn freut sich”) sprach über die harte Probe, auf die unser Gehirn durch die sozialen und wirtschaftlichen Umstände der Pandemie gestellt wird. Dabei zeigte die Autorin auch auf, wie Stress durch richtige Bewegung und eine gezielte Ernährung unbeschadet bleiben kann. 

Ausblick auf Samstag

Am Samstag geht es ab 10 Uhr mit Felix Thönnessen weiter. Der Startup-Coach zeigt, warum Digitalisierung der Treibstoff für die Zukunft ist. Ab 11.20 zeigt Katrin Gugl, welche Folgen die Pandemie auf den stationären Handel haben wird. Das Highlight des Tages ist eine Panel Diskussion mit Victoria Neuhofer (CEO Damn Plastic), Cornelia Habacher (Gründerin Rebel Meat) und Lisa-Marie Fassl (BMDW) über die drängendsten Themen unserer Zeit: Klima, Nachhaltigkeit und Wege, um die eigenen Geschäftsprozesse darauf auszurichten. Ab 13.25 hält Carl Naughton einen Vortrag über agiles Arbeiten, bevor der JW Summit mit einem Talk von Silvia Agha-Schantl und Robert Seeger über Sales-Tricks zu einem würdigen Abschluss kommt. 

Wie im vergangenen Jahr gibt es rundherum virtuelle Workshops, Beratungen und Gewinnspiele - wir wünschen viel Spaß! 

Ihr wollt Eindrücke vom JW-Summit auf Social Media teilen?

Super! Verwendet gerne die Hashtags #jwsummit und #reconnect



Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

junge wirtschaft
©  

Nachhaltigkeit als Wirtschaftsfaktor

Der Panel-Talk über Klima, Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Geschäftsideen mit den Grünerinnen von Damn Plastic und Rebel Meat im Video.

Mehr lesen
Portrait Junge Wirtschaft

Junge Wirtschaft

25.9.2021

junge wirtschaft
©  

JW Summit 2021: Das war der zweite Tag

Spannende Keynotes und Podiumsdiskussionen: Auch am zweiten Tag des JW Summit teilten hochkarätige Speakerinnen und Speaker ihr Wissen über Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Sales Talk mit dem virtuellen Publikum.

Mehr lesen
Portrait Junge Wirtschaft

Junge Wirtschaft

25.9.2021

junge wirtschaft
©  

JW Summit 2021: Keynote von WKÖ-Präsident Harald Mahrer

Die Eröffnungsrede als Video

Mehr lesen
Portrait Junge Wirtschaft

Junge Wirtschaft

24.9.2021