Generationengerechtigkeit – jetzt erst recht: Nachhaltiger Neustart als Chance nach Corona

Tirols Jungunternehmer brauchen zukunftsorientierte Investitionen, gezielte Förderprogramme sowie Planungssicherheit, steuerliche Entlastung und Generationengerechtigkeit

Christiane Holzinger und Dominik Jenewein
© WKTirol

Die letzten Monate waren für Tirols Jungunternehmer eine Herausforderung. Viele haben unmittelbar reagiert, neue, innovative und kreative Lösungsansätze gefunden und ihr Geschäftsmodell den derzeitigen Situationen angepasst. „Dabei zeigt sich, dass die Jungen im Westen ihren Ruf als Stimmungspioniere einmal mehr gerecht werden“, freut sich Dominik Jenewein, Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft Tirol, über die Ergebnisse des aktuellen JW-Stimmungsbarometers. Knapp die Hälfte aller Jungunternehmer in Tirol gehen davon aus, dass es mit der wirtschaftlichen Entwicklung im Land weiter bergauf gehen wird. „Die Stimmung der jungen Selbstständigen ist gut und voller Zuversicht. Dieses Momentum dürfen wir, gerade jetzt, nicht verspielen.“

Generationengerechtigkeit

Die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie wird Österreich noch Jahre beschäftigen. Jetzt geht es darum, die Weichen für einen möglichst nachhaltigen Aufschwung zu stellen. Dabei muss stets das Bewusstsein herrschen, dass die Weichen generationenverträglich sind: „Darum setze ich mich als Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft Österreich auch für die Stabilisierung des Pensionssystems ein. Wir forcieren die Nachschärfung des Generationenvertrags für mehr Gerechtigkeit gegenüber der jüngeren Generation und dass dadurch Chancen für unsere Kinder und Kindeskinder geschaffen werden,“ appelliert Christiane Holzinger an die Verantwortungsträger. Zu den zentralen Themen der Generationengerechtigkeit zählen für die Jungunternehmer insbesondere ein stabiles Pensionssystem und nachhaltige Zukunftsinvestitionen.

„Junge und künftige Generationen sollen nicht durch Fehlentscheidungen oder mangelnde Reformen von heute in ihren Chancen beeinträchtigt werden. Denn darunter leiden nicht nur junge Unternehmen, sondern künftig auch der gesamte Wirtschafts- und Arbeitsstandort. Vor diesem Hintergrund sind unsere drei prioritären Handlungsfelder für generationengerechtes Wirtschaften: Pensionen, Budget und Klimaschutz“, so der Tiroler Landesvorsitzende.

Investitionen

Die Junge Wirtschaft Tirol fordert daher wachstumsfreundliche Rahmenbedingungen mit Turbo-Effekt. Laut den Umfrageergebnissen ist für knapp 60 Prozent eine Steuersenkung unumgänglich. „Entlastung ist aus Sicht der jungen Betriebe der richtige Weg, damit Investitionen – etwa in Wachstum und Klimaschutz – wieder neue Handlungsspielräume eröffnen“, so Jenewein, der erklärt, dass auch zur Stärkung der Eigenkapitalbasis die jungen Betriebe spürbare Entlastung brauchen.

#unternehmenumwelt

Für die Zukunft braucht es ein Miteinander von Umwelt und Wirtschaft, das sehen auch 88 Prozent der Jungunternehmer so. So ist die Corona-Krise ein Katalysator für Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung: „Mit unternehmerischen Lösungen, internen Verbesserungen, neuen Technologien made in Austria und zukunftsorientierten Geschäftsmodellen wollen wir konkrete Beiträge für eine intakte Umwelt und wirksamen Klimaschutz leisten“, erklären Holzinger und Jenewein gemeinsam. „Dabei ist klar: Jeder Beitrag und jede Idee zählt. Unsere Plattform #unternehmenumwelt präsentiert dafür große, mittlere und kleine Beispiele – und konkrete Förderungen. Denn kluger Umwelt- und Klimaschutz bringt uns allen was: der Umwelt, unseren Unternehmen, den Arbeitsplätzen in Österreich und den künftigen Generationen. #unternehmenumwelt ist gut für Klima und Geschäft.“

Während der Krise haben die jungen Unternehmer gezeigt, dass sie sich von der Umsetzung ihrer Geschäftsideen nicht abbringen lassen. „Die letzten Monate haben vieles verändert – vor allem aber haben sie uns bestehende Schwachstellen in unserem Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialsystem deutlich vor Augen geführt. Wir, als Junge Wirtschaft Tirol, sehen uns in der Verantwortung zu handeln. Wir möchten die Zukunft aktiv mitgestalten, Teil der Lösung sein und dabei die große Stärke des Tiroler Jungunternehmertums nutzen: Den Mut und die Motivation neue Wege zu beschreiten“, so Jenewein abschließend.

Das könnte dich auch interessieren:

Portrait-Collage in Form der Umrisse Österreichs
© WKÖ JW

Einführung eines Beteiligungsfreibetrags

Forderung der Jungen Wirtschaft

Mehr lesen
Christiane Holzinger
© Helge Bauer/WKK

Tax Freedom Day 2021: Bis zum 8.8. arbeiten wir nur für den Staat

Holzinger fordert jetzt rasche Entlastung und ein generationengerechtes Budget, damit junge Unternehmen investieren und Jobs schaffen können

Mehr lesen
JW Team im Grünen mit Banner #unternehmenumwelt
© Philipp Monihart / www.charakterphotos.at

Initiative #unternehmenumwelt

#unternehmenumwelt zeigt, wie Unternehmen und Startups aus der Herausforderung Klima- und Umweltschutz neue Chancen fürs Geschäft machen – zeige auch du, wie du Nachhaltigkeit im eigenen Betrieb täglich lebst oder nachhaltige Lösungen für ganz Österreich schaffst!

Mehr lesen