Sandra Glück-Taglieber

Erfahrungsbericht Jungunternehmerin

Sandra Glück-Taglieber nutzte die Möglichkeit, bei einem erfahrenen Unternehmer in Deutschland bereichernde Erfahrungen für sich zu sammeln.

Was war deine Motivation am Erasmus Programm teilzunehmen?

Ich wollte Einblick in den UnternehmerInnen- und Unternehmensalltag eines seit mehr als 40 Jahren erfolgreichen Kommunikationsunternehmens erhalten, um festzustellen, ob ich dafür geeignet bin. Das Erasmus Programm war die ideale Plattform dafür.

Wie lange hat dein Austausch gedauert?

Der erste Austausch dauerte 3 Wochen, nach drei Monaten ging ich nochmals für 2 Wochen nach Deutschland – insgesamt also 5 Wochen.

Was waren deine Aufgaben im Unternehmen?

Ich hatte das Glück, von Beginn an als vollwertiges Team-Mitglied in das Gastunternehmen aufgenommen zu werden. Meine Aufgaben reichten von der Mitarbeit an diversen Projekten (50-Jahr-Jubiläum eines internationalen Chemiekonzerns, Gestaltung eines Online-Shops u.v.m.) über Kundenbetreuung (Kommunikation mit dem Kunden, Angebotsdefinition und -legung etc.) bis zu strategischer Planung und Ausarbeitung einer zukünftigen Nischen- Positionierung der Kommunikationsagentur.

Was waren die Erwartungen an Gastunternehmer und Gastunternehmen?

Ziel meines Erasmus-Austausches war es, einen umfassenden Einblick in ein seit mehr als 40 Jahren erfolgreich bestehendes Kommunikationsunternehmen zu bekommen – und zwar nicht nur in  Strukturen, Abläufe und Finanzplanung, sondern vor allem auch auf der menschlichen Ebene – Unternehmerpersönlichkeit, Motivation, Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern u.v.m.

Wurden die Erwartungen dem Gastunternehmen gegenüber erfüllt?

Absolut!

Wie hat die Teilnahme am Erasmus Programm die Zukunft deines Unternehmens beeinflusst?

Ich habe in den 5 Wochen des Austausches einen umfassenden Blick „hinter die Kulissen“ der Selbständigkeit erhalten. Eine der wichtigsten Erkenntnisse meines Aufenthaltes: Selbständigkeit bedeutet tatsächlich „selbst“ und „ständig“.

Wird es auch in Zukunft eine Kooperation zwischen dir und dem Gastunternehmen geben?

In den 5 Wochen des Austausches hat sich eine gute Basis für eine langfristige und vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt. Daher bin ich überzeugt, dass wir zukünftig immer wieder Gelegenheit zur Kooperation haben werden.

Würdest du das Programm weiterempfehlen?

Ja - sowohl für Personen, die noch in der Entscheidungs- bzw. Planungsphase stecken, als auch für bereits aktive JungunternehmerInnen.

Was würdest du potenziellen Teilnehmern und Teilnehmerinnen empfehlen?

Meine Empfehlung: auch über die definierten Erwartungen hinaus offen bleiben für zusätzliche Eindrücke und Erfahrungen. Für den maximalen Lerneffekt: möglichst alles zunächst einfach aufnehmen, ohne zu bewerten, und im Nachhinein für sich reflektieren, ob und wie man die Inputs für sich selbst umsetzen kann.

BERICHTE WEITERER JUNGUNTERNEHMER UND JUNGUNTERNEHMERINNEN




Erasmus für Jungunternehmen ist eine Initiative der Europäischen Union. 

Das könnte dich auch interessieren:

Marko Haschej 2

Erfahrungsbericht Gastunternehmer

Mehr lesen

Marko Haschej 

Erfahrungsbericht Gastunternehmer

Mehr lesen
junge Frau mit Smartphone
© Adobe Stock/maridav

Erasmus Global – über die Grenzen Europa’s hinaus

Das Erasmus Global Programm bietet neue außereuropäische Destinationen und mit dem neuen MobiliseSME Programm können KMU Mitarbeiter einen Auslandsaustausch absolvieren.

Mehr lesen