Mit Methode zum passenden Angebot für deine Kunden

Eine erfolgreiche Geschäftsstrategie beginnt mit der Kenntnis, wer die Kunden sind und welches Angebot für sie einen besonderen Nutzen schafft. Hier stelle ich dir zwei Methoden vor, die dabei unterstützen, diesen besonderen Kundennutzen zu schaffen.

Portrait Irina Röd

Irina Röd

Autorin, Unternehmensberaterin und Businesscoach | Gastautorin

9.4.2021

Grafik aus Irina Röds Buch „Schritt für Schritt zum erfolgreichen Geschäftsmodell“
© JW

Beide Methoden verwenden Visualisierung, um das Vorgehen zu strukturieren und die Diskussion im Team zu unterstützen. Die Vorlagen (auch als „Canvas“ oder „Leinwand“ bezeichnet) findet man kostenlos im Internet.
Ich empfehle, sie in einem großen Format auszudrucken und aufzuhängen. Es wird nicht direkt auf die Vorlage geschrieben, sondern auf Post-Its, die auf-, ab- oder umgehängt werden können. Das hilft beim Experimentieren und beim Finden neuer Handlungsoptionen.

Methode 1: Die Kunden besser verstehen mit dem Value Proposition Canvas

Der Value Proposition Canvas (nach Osterwalder et al.: Value Proposition-Design – How to create products and services customers want, 2014) besteht aus zwei Teilen: Die rechte Seite dient der Analyse der Kunden. Dazu versetzt du dich in einen potenziellen Kunden und analysierst dessen Aufgaben, Probleme, Wünsche und Bedürfnisse. Erst im nächsten Schritt wendest du dich der linken Seite zu und überprüfst, wie dein Angebot dazu beiträgt, einige dieser Probleme zu erleichtern, zu lösen oder Wünsche zu erfüllen. Findest du eine Lösung für ein relevantes Kundenproblem, hast du eine gute Grundlage für deinen Geschäftserfolg geschaffen.

Hier ein kurzes Beispiel: Berufstätige Hundebesitzer haben die Aufgabe, Job und die Hundeaufsicht unter einen Hut zu bringen. Dabei bleibt oft wenig Zeit fürs regelmäßige Gassigehen und die Hunde werden oft allein gelassen. Eine mögliche Lösung für diese Probleme wäre eine Plattform, die Hundesitter mit Hundebesitzern verbindet und so eine flexible Betreuung bietet.

Methode 2: Das Angebot testen

Bevor es an die Umsetzung geht und um es nicht bei reinen Annahmen über die Kundenwünsche zu belassen, bieten sich Markttests an. Auch hierfür gibt es eine Vorlage zur strukturierten Planung (angelehnt an Bland & Osterwalder: Testing Business Ideas, 2020). Zuerst definierst du, welche Annahmen getestet werden sollen, also zum Beispiel ob die Kunden das Angebot tatsächlich als Nutzen wahrnehmen und bereit sind, dafür zu bezahlen. Diese Markttests können als Befragungen oder Diskussionsgruppen durchgeführt werden. Online bietet sich an, Anzeigen oder Landing Pages für das geplante Angebot zu schalten, über Social Media zu bewerben und so das Interesse der Kunden vorab zu messen. Vor allem sollte man bereits vor dem Start des Tests das gewünschte Ergebnis festlegen. Diese Methode zwingt dazu, ehrlich mit sich selbst zu sein und Entscheidungen rational zu treffen.

Mehr Informationen zur Anwendung dieser und weiterer Methoden, sowie Vorlagen und zahlreiche Anwendungsbeispiele gibt es im Workbook für Kleinunternehmer, Gründer und Freelancer „Schritt für Schritt zum erfolgreichen Geschäftsmodell“.

Dr. Irina Röd ist Unternehmensberaterin, Businesscoach und Autorin des Buches „Schritt für Schritt zum erfolgreichen Geschäftsmodell“.


Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021