Kreativ, nachhaltig, günstig – Warum sich emotionale Kundenbindung vielfach auszahlt

Ein Produkt kann heute auf unzähligen Wegen erworben werden. Im realen Geschäft, im Onlineshop und wahlweise auch auf „mobile“ Art über das Smartphone. Das bedeutet: Der Wettbewerb im Bereich von Endkundenprodukten und –dienstleistungen ist zu einem regelrechten Überlebenskampf geworden und stellt viele klassische Unternehmen vor eine große Herausforderung. Ich kenne einen nachhaltigen und sogar vergleichsweise günstigen Lösungsweg: Es ist eine ausgeprägte emotionale Kundenbindung, um sich von Mitbewerbern abzusetzen.

Portrait Daniela A. Ben-Said

Daniela A. Ben-Said

Vortragsrednerin, Unternehmerin und Coach | Gastautorin

23.9.2019

Foto zeigt Daniela A. Ben-Said
© JW Daniela A. Ben Said am JW Summit – Kundenverblüffung ist der neue Vertrieb

Doch was genau bedeutet emotionale Kundenbindung? Definitiv mehr als die vorgedruckte Geburtstagskarte, auf der nur der Name individuell ist. Kreativität ist gefragt. Extras anbieten, die außergewöhnlich und unerwartet sind, ist eine Möglichkeit. Ebenso wie Ideen und Gadgets, die dem Kunden einen willkommenen Service oder Mehrwert bieten. Da gibt es beispielsweise das Bauunternehmen, das Eltern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Baustellenbesuchs anbietet. Oder den Frisör, der farbenfrohe Regenschirme für seine Stammkunden bereithält, damit die neue Frisur nicht gleich wieder möglichem Regen zum Opfer fällt. Oder den Metzger, der bei einem größeren Einkauf ein kleines Rezeptheft beilegt.

Es kann so einfach sein

Was alle diese Beispiele gemeinsam haben: Sie sind originell, sympathisch und noch dazu günstig. Anstelle großer Investitionen und teurer Marketingmaßnahmen nach meiner Meinung eines nämlich viel wichtiger: Die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich in die eigenen Kunden und deren Bedürfnisse hineinzuversetzen, um auf dieser Basis maßgeschneiderte Tools zur Kundenbindung zu entwickeln. Das Ergebnis: Kleine feine und preiswerte Serviceleistungen mit großer Wirkung, die dem Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern und das Unternehmen nachhaltig und vor allem positiv in seinem Gedächtnis verankern. Der Aspekt der „Kundenverblüffung“ ist dabei ganz entscheidend, betont Ben Said. Je überraschender und ungewöhnlicher solche Extras für den Kunden sind, umso begeisterter reagiert er und umso länger wird er sich an diesen verblüffenden Moment erinnern.

Ergründe deine Kunden

Doch was für den Kunden überraschend und unerwartet ist, sollte vonseiten des Anbieters keineswegs eine spontane und unüberlegte Aktion sein. Ziel ist vielmehr, eine individuelle und besondere Kundenbindungsstrategie zu entwickeln und systematisch in die Tat umzusetzen. Zur Vorbereitung empfehle ich, sich ein sehr genaues Bild der eigenen Kunden zu machen und Informationen übersichtlich zu dokumentieren. Nur dann sind individuelle statt 08/15-Extras möglich und die ideale Basis geschaffen, um sich passgenaue Maßnahmen auszudenken. Idealerweise sollte das Ziel „Kundenverblüffung“ fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie sein und vom gesamten Unternehmen praktiziert werden – vom Geschäftsführer bis zum Azubi.

Personenbeschreibung

Daniela Ben Said ist Vortragsrednerin, Unternehmerin und Coach. 2008 wurde sie mit dem Coachingpreis, 2014 mit dem Award „Female Speaker of the Year“ ausgezeichnet. Sie ist Expertin für die Themen Kundenbegeisterung und Mitarbeiterführung.

Daniela A. ben-Said @ JW-Summit

Beim JW Summit „TRAU DI“ in der Tabakfabrik in Linz zeigt sie uns, wie man Kunden gewinnt und zu echten Fans macht. 

Freitag, 27.9.2019 | 11:00-12:00 | Quadrom

Daniela A. Ben Said – Kundenverblüffung ist der neue Vertrieb: verrückt, mutig und wirkungsvoll Kunden gewinnen und zu Fans machen.

Wenige Tickets noch verfügbar!

Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021