Den Horizont über sein Land hinaus erweitern

EU-weit vernetzen - von Profis lernen - erfolgreich gründen. Dieser Leitspruch des Projekts “Erasmus for Young Entrepreneurs” - kurz EYE - zeigt ganz deutlich worauf es heute für junge Unternehmerinnen und Unternehmer ankommt!

Portrait Christiane Holzinger

Christiane Holzinger

Bundesvorsitzende 

1.2.2019

Grafik einer Weltkugel  mit Bändern aus Nullen und Einsen
© JW

Wer in unserer globalisierten und schnelllebigen Gesellschaft wirklich erfolgreich sein will, der muss über den Tellerrand hinaus in die internationale Unternehmenswelt schauen. Denn dort finden sich zahlreiche Möglichkeiten, um am eigenen unternehmerischen Mindset zu feilen und neue Inspirationsquellen zu finden. 

Trend Erasmus für Jungunternehmer

Aus diesem Grund vermitteln wir seit mittlerweile zehn Jahren österreichische Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer zum Programm EYE und ermöglichen ihnen somit ihren Horizont und ihr internationales Netzwerk zu erweitern. Wir sind davon überzeugt, dass diese Erfahrung der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gründerkarriere sein kann. Bereits mehr als 110 österreichische Jungunternehmerinnen und Jungunterhehmer haben durch Erasmus für Jungunternehmer bereits den Schritt ins Ausland gewagt. Für frisch gebackene Entrepreneure oder solche, die es noch werden wollen, bietet das Programm die Möglichkeit, mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern im Ausland zusammenzuarbeiten und die Chance, Arbeitsabläufe in anderen Ländern und vor allem in etablierten Unternehmen kennenzulernen.

What‘s in for the Host?

Aber auch die Gastunternehmen profitieren von der Zusammenarbeit, denn junge Unternehmerinnen und Unternehmer bringen auch junge Ideen und somit frischen Wind. Zusätzlich wird auch der Zugang zu neuen Märkten erleichtert und im besten Fall entsteht eine dauerhafte Verbindung zwischen Jung-Entrepreneur und Gastunternehmen, die oft zu einer äußerst vielversprechenden Kooperation führen kann. Eine perfekte Win – Win – Situation!

Beyond borders – Erasmus auch außerhalb Europas

Im Frühjahr 2018 wurde das Programm über die Grenzen Europas hinaus erweitert. Unter dem Namen “Erasmus für Jungunternehmer Global” ergänzt diese Möglichkeit die Erasmuslandkarte. Bis jetzt hat es sich bei den teilnehmenden Ländern um die 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Albanien, Armenien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Island, Moldawien, Montenegro, Serbien, die Türkei und die Ukraine gehandelt. Bei EYE Global schicken wir euch nach Israel, Singapur und die US-amerikanischen Bundesstaaten New York und Pennsylvania. Die Tatsache, dass es sich dabei auch noch um wahre Start-Up-Hot-Spots handelt, sollte jedes Unternehmerherz höherschlagen lassen.

Who? How? When?

  • Max. 6 Monate  Aufenthalt in einem KMU.
  • Teilnehmen können alle Jung-Entrepreneure, die innerhalb der letzten drei Jahre ein Unternehmen gegründet haben, oder mittels eines Businessplans eine geplante Gründung nachweisen können.
  • EU-Zuschuss: bis zu 1.100 EUR /Monat. Bei EYE Global gibt es zusätzlich noch einen einmaligen Reisezuschuss von 800 oder 600 Euro.

Informiere dich über Erasmus für Jungunternehmer und nutze dieses ganz spezielle Networking Programm als Sprungbrett für eine internationale Gründerkarriere!

Weiterführende Infos:

www.jungewirtschaft.at/jw/oesterreich/Erasmus-fuer-Jungunternehmer2.html

Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021