Energiekosten senken – ohne Investition?

Nutzen Sie Ihre bestehenden Dachflächen und verwandeln Sie diese in Sonnenkraftwerke. Sie profitieren von einer dauerhaften Senkung der Betriebskosten und das Ganze auch noch ohne Investition.

Portrait Matthias Nadrag

Matthias Nadrag

Geschäftsführer WIR Energie | Gastautor

14.8.2020

Foto zeigt Matthias Nadrag
© WIR Energie

Langfristige Bezugspreise durch Erneuerbare Energie

In Krisenzeiten steigt das Bewusstsein für den Wert von Regionalität und Unabhängigkeit. Gerade beim Thema Energie beschäftigen sich immer mehr Unternehmen mit der Herkunft und Erzeugungsart ihres Stroms. Besonders in energieintensiven Betrieben ist zudem die Auseinandersetzung mit den langfristigen Bezugspreisen ein zentrales Thema. Hier kommt es vermehrt zur Überlegung, die benötigte Energie direkt am Firmenstandort zu erzeugen. Eine der effektivsten Möglichkeiten ist die Nutzung der vorhandenen Dachfläche für den Betrieb einer Photovoltaik-Anlage. Sinkende Systempreise und attraktive Förderungen haben Photovoltaik-Anlagen zur beliebten Investition im Unternehmen werden lassen.

Mehr Budget für andere wichtige Investitionen

Die Unabhängigkeit gegenüber Schwankungen bei den Strompreisen und das Image eines nachhaltigen Betriebs sind nur einige der Motivatoren für erneuerbare Energieerzeugung vor Ort. Immer mehr Zulauf erhalten sogenannte Contracting-Modelle, in denen für das Unternehmen keine Investition für die Photovoltaik-Anlage anfällt und trotzdem vom ersten Tag an Betriebskosten langfristig gesenkt werden. Nach einer vordefinierten Laufzeit des Contractings geht die funktionsfähige Anlage in das Eigentum des Betriebs über. Der Vorteil beim Contracting liegt darin, dass sich der/die UnternehmerIn voll und ganz auf sein/ihr Kerngeschäft fokussieren kann und keinen Aufwand für Planung, Finanzierung und Betrieb der Anlage hat. So steht Kapital für andere wichtige Investitionen im Betrieb zur Verfügung. Gleichzeitig können die Energiekosten im zweistelligen Prozentbereich reduziert werden. Einige Anbieter finanzieren das Sonnenkraftwerk über ein Beteiligungsmodell, wodurch dem Unternehmen ein zusätzlicher, nicht unwesentlicher Vorteil der Mitarbeitern- und Kundenbindung entsteht.

Für eine saubere Energiezukunft

In jedem Fall erhöht die Nutzung der eigenen Photovoltaik-Anlage im Betrieb auch den Anteil erneuerbarer Energie an der gesamten Aufbringung. Aufgrund der gesetzten politischen Ziele zum Ausbau erneuerbarer Energien wird es in diesem Bereich zukünftig noch mehr Möglichkeiten geben, Energie im Betrieb zu erzeugen und vor Ort und in der näheren Umgebung (z.B. zur gemeinsamen Nutzung in Wirtschaftsparks und Einkaufszentren) effizient zur Verfügung zu stellen.

Gerade jetzt müssen die wirtschaftliche Erneuerung und das Erreichen der Klimaziele Hand in Hand gehen.

Matthias Nadrag, hat sich seit 2014 einer nachhaltigen Energiezukunft mit digitalen und innovativen Lösungen verschrieben. Sein Unternehmen WIR Energie unterhält eine online Plattform für das Projektmanagement und die Finanzierung von Bürgerkraftwerken und lokalen Energiegemeinschaften.

Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021