Das Pippi Langstrumpf Prinzip oder positiver Realismus

„Katrin, du erinnerst an Pippi Langstrumpf!“ so der Kommentar eines Workshop-Teilnehmers. Echt jetzt? – Danke! 

Portrait Katrin Gugl

Katrin Gugl

Speakerin, Trainerin, Business Coach und Retail Expertin für Change Leadership & Sales

1.9.2021

Katrin Gugl
© Katrin Gugl

Ich liebe Pippi Langstrumpf, mit der ich nicht nur den roten Haarschopf teile, mich fasziniert vielmehr ihr Mut, Ihre Offenheit und Lebenslustigkeit.

Von ihr stammen Sätze wie: „Das habe ich vorher noch nie versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“ Was für ein Statement! Was würde Pippi Langstrumpf zu dem, was 2020/ 2021 in Handel, Unternehmen und der Welt passiert ist, sagen, was raten und was tun?

Ich möchte an dieser Stelle nicht hinaus auf Tagträumereien, kein „ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Was ich zukunftsorientiert meine ist das, was ich unter "positivem Realismus“ definiere, um die Herausforderungen der C- Krise zu bestehen und „New Normal“ zu entwickeln.

Unser Kunde verändert sich nicht erst seit Corona, wir befinden uns im Übergang von einer Produkt- und Dienstleistungs- hin zu einer Erlebnis-Ökonomie. Die Innenstädte der Zukunft werden eine neue Lebenskultur widerspiegeln. Die Marken der Zukunft sind Sinnmarken und werden abseits von Woke Washing zu Resonanz- und Identitätsräumen für Kunde und Mensch.

Damit werden Verkäufer, Berater und Gastgeber nicht mehr nur Produkte und Dienstleitungen verkaufen. Sie werden zum Mittelpunkt, Anker und haben die Chance Kundenkontakt neu zu gestalten. Denn der ermüdender Dataismus, welcher Kunden gefühlt bis zur Zehenspitze vermessen kann, schafft das Wesentliche, das Entscheidende nicht: Kundenexcellence, kurz definiert in der „Keim Formel“:

K – Klarheit für den absoluten Fokus Kunde und Mensch
E – Empathie, um Menschen und Bedürfnisse zu verstehen
I – Intuition für kreativ neues Handeln und Entwickeln
M – Mut, neue und ungewöhnliche Wege zu gehen

Hier liegen die Chancen einzigartiger Business Ideen, Startups, kleiner und mittelständischer Unternehmen. Sie können gerade jetzt als Speedboote der Veränderung gegenüber den schwerfälligen Tankern großer, organisationsgetriebener Marken bestehen.

Also legen wir los, mit dem Mut von Pippi Langstrumpf und dem Realismus unserer Zeit.


Katrin Gugl ist Speakerin, Trainerin, Business Coach und Retail Expertin für Change Leadership & Sales. Sie versteht es wie keine andere, in herausfordernden Situationen Führungskräfte, Teams und Mitarbeiter begeisternd zu bewegen. Sie spricht Zukunftsthemen offen an, bietet klare und strategischwegweisende „Mindshifts“ und macht Lösungswege mit fundierten Analysen und treffsicheren Erfolgsstorys aus ihrem Business erlebbar. 

Beim JW Summit ist sie mit ihrer Keynote „Retail Future - warum immer „mehr“ in Zukunft nicht reichen wird“ am Samstag, 25.9.2021: 11:20 - 12:20 Uhr dabei. Die Teilnahme am JW Summit ist kostenlos.

Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021