Alles VUCA?

Wie wir uns in einer nicht planbaren Welt orientieren! Nicola Fritze gibt einen Ausblick, wie du auf der VUCA-Welle surfst ... mehr dann bei ihrer Keynote beim JW Summit am 25.9.2020 in Wiener Neustadt.

Portrait Nicola Fritze

Nicola Fritze

Buch-Autorin, Executive-Coach und Organisationspsychologin | Gastautorin

6.8.2020

Foto zeigt Nicola Fritze
© Sebastian Gabsch

Unsere Welt ist VUCA. VUCA ist ein Akronym. Die vier Buchstaben stehen also für jeweils ein Wort. Nämlich vier Kernmerkmale, die das heutige Umfeld von Wirtschaft und Gesellschaft ausmachen. VUCA steht namentlich für:

  1. Volatilität (Volatility)

  2. Unsicherheit (Uncertainty)

  3. Komplexität (Complexity)

  4. Ambiguität (Ambiguity)

VUCA kommt als Begrifflichkeit aus dem amerikanischen Militär. VUCA beschrieb aus Sicht der Militärs die neue Situation, in der sich Soldaten wiederfanden.

VUCA: Vom Militär in den deutschen Mittelstand

Einige Jahre später begann das Akronym nach und nach Einzug in die Wirtschaftswelt zu halten. Denn auch dort merkte man: das Geschäftsumfeld ist anders, als wir es bislang kannten. Undurchsichtiger, unberechenbarer, schneller.

Der Siegeszug von VUCA hält weiter an. Inzwischen ist der Begriff in aller Munde. Denn die Corona-Zeit ist auch völlig VUCA.

Wie umgehen mit VUCA?

Es scheinen sich viele einig: Die Welt ist nun mal VUCA. Aber die Frage, wie man auf die VUCA-Welt reagieren soll… da scheiden sich die Geister!

Viele reagieren mit alten Mitteln auf die immer unsicherere, immer unberechenbarere Welt um sie herum. Während andere darauf beharren, dass neue Situationen auch neue Verhaltensmuster brauchen.

Regeln und Kontrolle helfen nicht immer weiter

Tatsächlich treffe ich in meinen Coachings auf Führungskräften, die in die klassische Werkzeugkiste des Managements greifen, um mit VUCA klarzukommen. Sie nutzen Tools, Regeln, Prozessen, Strukturen und Maßnahmen – in der Hoffnung, mit immer mehr Kontrolle die Oberhand zu behalten im immer schnelleren Strudel des Alltags.

Umbenennen: Was könnte VUCA auch bedeuten?

Begriffe verfestigen unsere Denkkonzepte. Deshalb bin ich immer gerne dafür, Dinge auch mal anders zu nennen, denn dadurch können sich auch unsere Denkmuster ändern. Für mich bedeutet VUCA: Vision – Understanding – Clarity – Agility. Und welche Handlungsansätze kommen Ihnen bei dieser Definition in den Sinn?

Vielleicht wird jetzt schon klarer, dass es nicht sehr nützlich ist, mit Kontrollreflexen auf VUCA zu reagieren. Denn auf ein komplexes Umfeld kann man nicht mit Regelwerken reagieren. Es geht vielmehr darum, die Fähigkeit zu entwickeln, mit unabsehbaren Ereignissen gut umzugehen, das heißt die Wahrnehmung zu schärfen, Kreativität zu fördern und flexibel zu bleiben. Es geht ums Surfen der Welle, nicht ums Vorausberechnen einer Fahrtroute.

Die Welle kann man nicht kontrollieren – nur surfen

Das Verregeln und Kontrollieren waren schon in der „alten Welt“ anstrengend und oft entmündigend für Mitarbeitende. In der VUCA-Welt ist es kaum nützlich. Führungskräfte tun gut daran, ihren Fokus zu verändern. Weg von Kontrolle. Hin zu Achtsamkeit, Verantwortung, Kreativität, Flexibilität und Vertrauen. Also: Rauf aufs Surfbrett und ab in die Wellen – mit Vision – Understanding – Claritiy und Agility!

Nicola Fritze gehört seit über 10 Jahren zu den Top 100 Excellence Speakers. Sie übernahm bereits mit 27 Jahren als Führungskraft Verantwortung für ihr Team in einem Dialogmarketing-Unternehmen. Für ihre herausragende Bühnenperformance und ihre dauerhaft guten Feedbacks über ihre Vorträge erhielt sie 2010 den 5 Sterne Rednerpreis in der Kategorie „Best Performer“.

Erlebe Nicola Fritze live beim JW Summit „Miteinand‘ raus aus der Krise“ (www.jwsummit.at) am Freitag, 25.9.2020, um 15:45-16:45 in Halle 4 in der Arena Nova in Wiener Neustadt bei ihrer Keynote “ Einfach. Machen!“.

Dein Gastbeitrag für den Blog!

Du hast einen interessanten Beitrag, den du mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern teilen Möchtest?
Wir freuen uns von dir zu hören!

Gastbeitrag einreichen

Das könnte dich auch interessieren:

Cover Start-up Magazin
© @ Senkrecht Magazin

Wenn der Zeitgeist „Zukunft“ heißt

Es ist ein altbekannter Gedanke: was bringt die Zukunft? Zu diesem hat sich in den letzten Jahren und Monaten ein neuer Gedanke gesellt: was bringe ich der Zukunft?

Mehr lesen
Portrait Martin Granig

Martin Granig

15.12.2021

Ulrich Schuh
© @ Ulrich Schuh

Reformbedarf im österreichischen Pensionssystem

Der Wirtschaftseinbruch im Gefolge der Covid-Pandemie offenbart die Schwachstellen in der österreichischen Altersvorsorge. Die Ausgabendynamik hält unvermindert an, die Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit gefährden die Finanzierbarkeit und verstärken die inter- und intragenerationale Umverteilung.

Mehr lesen
Portrait Ulrich Schuh

Ulrich Schuh

Gastautor

13.12.2021

Kalligrafie ist ein bedeutendes chinesisches Kulturgut
© @ Emanuela Hanes

Gesucht: China Know-How

Viele junge, innovative Unternehmen und Start-Ups haben das Potenzial, neue internationale und globale Märkte zu erschließen. Dabei sind Geschäftsbeziehungen mit China sehr spannend, denn China boomt trotz Pandemie immer weiter und bleibt ein attraktiver Absatz- und Beschaffungsmarkt. Viele Ventures scheitern aber an kulturellen Unterschieden und Missverständnissen bei der Kommunikation. Worauf Sie bei Business Partnern aus China achten sollen und wie Sie Ihre interkulturelle Kompetenz stärken können. 

Mehr lesen
Portrait Emanuela Hanes

Emanuela Hanes

Strategieberaterin, Trainerin, Vortragende und Autorin

3.12.2021