Die moderne "Speckwerk" - Industrie 4.0

Die JW Imst zu Gast beim Speckriesen

v.l.n.r. Bezirksvorsitzender JW Imst Thomas Höpperger, Matthias Salner (Handl Tyrol) und JW Imst Ausschussmitglieder Bedikt Kapferer, Kevin Neurauter, Martin Schmid, Felix Stark und Gregor Marberger

Wer hinter dem riesigen Gebäude Fleischer in weißen Schürzen vermutet, der hat weit gefehlt. Mit dem neu errichteten Werk in Ötztal-Bahnhof hat die Firma Handl Tyrol eine Verbindung zwischen Bewährtem und der Moderne geschaffen. Traditionelle Tiroler Fleischprodukte werden mit Hilfe modernster Produktionsmethoden hergestellt. Industrie 4.0 im Tiroler Oberland. Inhaber Karl Christian Handl führte die Teilnehmer durch das imposante Bauwerk und gab ihnen einen Einblick in die „Speckproduktion von heute“

Das nach nur 13-monatiger Bauzeit errichtete Gebäude birgt technische Raffinessen der Extraklasse.
60 Millionen Euro Investitionen ermöglichten neue Maßstäbe in der Speckproduktion, umweltbewusste Baumaßnahmen sowie optimale Arbeitsplatzgestaltung.


Das könnte dich auch interessieren:

Ein Blick hinter die Kulissen bei Höpperger Umweltschutz

Die Junge Wirtschaft Imst war mit 25 Teilnehmer:innen zur Betriebsbesichtigung bei Höpperger Umweltschutz und warf einen Blick hinter die Kulissen des vielfältigen und nachhaltigen Tätigkeitsbereiches des Familienunternehmens.

Mehr lesen

Future on the Road: Corona Change ? Chance? - oder Beides?

Nach über 1,5 Jahren konnte die Junge Wirtschaft Imst endlich wieder (Jung-)Unternehmer aus dem Bezirk begrüßen!

Mehr lesen

Ein sportlicher Betriebsbesuch

Die Junge Wirtschaft Imst lud zum Skitag nach Hochötz

Mehr lesen