Theresa Imre

© Pamela Russmann

Mit dem Foodblog „Eingebrockt und Ausgelöffelt“ gewann Theresa Imre 2015 und 2017 den AMA Foodblog Award und war damit in aller Munde. Der Blog drehte sich um saisonale Rezepte von der Oma, regionale Lebensmittel, und die dahinter-stehenden ProduzentInnen. Durch viele Kooperationsanfragen von Familienunternehmen, wurde die prekäre Lage, denen landwirtschaftliche Kleinbetriebe gegenüberstehen immer deutlicher. Begrenzte Stückzahlen und der Preisdruck durch Supermärkte drängen Kleinbetriebe, wie auch selbständige Nahversorger immer mehr ins Abseits. Es war augenscheinlich, dass neue Vermarktungs-, Vertriebs- und Logistikstrukturen für (Klein-) ProduzentInnen benötigt werden, um gemeinsam und kompetitiv im Vergleich zur industriellen Massenware der Supermärkte aufzutreten. 

Als Gründerin und Geschäftsführerin von markta.at, dem online Marktplatz für regionale Lebensmittel, beschäftigt sie mittlerweile 10 MitarbeiterInnen – stammt aus Stainz in der sonnigen Schilchergegend der Steiermark und ist mit dem direkten Kontakt zum Bauernhof aufgewachsen. „Durch die Digitalisierung des Einkaufs läuten wir ein neues Zeitalter für regionale Lebensmittel ein, ermöglichen eine direkte Vernetzung der KonsumentInnen mit den ProduzentInnen und schaffen somit eine nachhaltige Transformation unserer Lebensmittelversorgung. Da wir auch die Logistik selbst in die Hand nehmen und Transportwege drastisch verkürzen, setzen wir ein klares Zeichen gegen globalisierte und  intransparente Warenströme. Wir schaffen mit markta eine lokal verankerte, nachhaltig produzierte und effizient distribuierte Lebensmittelversorgung.“

>> markta-Homepage