Pius

EYE ermöglichte Pius Kastovsky für die Dauer von zwei Monaten wertvolle Einblicke in  den bulgarischen Markt zu bekommen und daraus neue Perspektiven für seine eigene Unternehmensgründung zu gewinnen.

 

WAS WAR DEINE MOTIVATION AM ERASMUS PROGRAMM TEILZUNEHMEN?
Ich war motiviert an EYE teilzunehmen, um einen Vergleich zwischen den Bedingungen, die die regionalen und ausländischen Märkte bergen, herstellen zu können und mir die Kompetenz, über die österreichische Grenze hinaus Business zu betreiben, anzueignen.

WAS WAREN DEINE AUFGABEN IM UNTERNEHMEN?
Hauptsächlich war mir die Konzepterstellung und Entwicklung des Guest-Relationship Programms in einem Hotel auferlegt worden.

WAS WAREN DIE ERWARTUNGEN AN DEN GASTUNTERNEHMER UND DAS GASTUNTERNEHMEN?
Mir so viel Einsicht wie möglich in die praktischen Aufgaben und den Alltag eines Unternehmers zu gewähren und mir eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übertragen.

WIE HAT DIE TEILNAHME AM ERASMUS PROGRAMM DIE ZUKUNFT DEINES UNTERNEHMENS BEEINFLUSST?
Sie hat mich sehr dazu bewegt mir darüber Gedanken zu machen nicht zu hastig vorgehen zu wollen und das in der Praxis womöglich das ein oder andere Problem mehr auftritt als geplant. Auch ist der Tourismus Markt als potentieller Markt für Kunden für mein Consulting Business sehr attraktiv geworden.

WIRD ES IN ZUKUNFT EINE KOOPERATION ZWISCHEN DIR UND DEM GASTUNTERNEHMER GEBEN?
Es hat sich eine sehr kooperative Beziehung ergeben, die womöglich auch in der Zukunft die eine oder andere Zusammenarbeit ermöglicht.

WAS WÜRDEST DU POTENTIELLEN TEILNEHMERN EMPFEHLEN?
Sich ausreichend auf nebensächliche Dinge vorzubereiten und das Commitment so genau wie möglich zu bestimmen, was einen regen Kontakt mit dem Gastunternehmer vor dem Aufenthalt voraussetzt. 

BERICHTE WEITERER JUNGUNTERNEHMER