Matthias Lechner (MLWA) ist seit 2007 Geschäftsführer der Werbeagentur, die ihren Fokus auf der Findung von kreativen Ideen und Lösungen für alle Bereiche der Kommunikation hat. Für die Dauer von zwei Monaten unterstützte er Laura Vidal aus Spanien. 

Matthias Lechner

WIE IST DIE SUCHE NACH EINEM PASSENDEN JUNGUNTERNEHMER VERLAUFEN?
Nachträglich betrachtet relativ unkompliziert und mit raschem Erfolg. Vor der Zusage von Frau Vidal waren wir kurz vor "Vertragsabschluss mit 2 anderen Kandidaten. Beim ersteren wurde von Seiten der französichen WK der Businessplan schlussendlich abgelehnt, bei zweiterer wurde die Kandidaten von einem lukrativen Arbeitgeber in ihrem Land (Ungarn) "abgeworben“.

WAS WAR DIE AUFGABE DES JUNGUNTERNEHMERS?
Frau Vidal wurde mit der Umsetzung und Entwicklung von (laufenden/neuen) webbasierten Projekten betraut. Weiters wurde sie zur "externen“ Einschätzung / Bewertung von innerbetrieblichen Prozessen im Bereich Programmierung / Entwicklung eingesetzt.

WIE ZUFRIEDEN WAREN SIE MIT DER DAUER DES AUSTAUSCHES?
Grundsätzlich dankbar für jedes Monat. Im konkreten Fall wäre es für unser Unternehmen von Vorteil gewesen, wenn Frau Vidal noch länger hätte bleiben können weil sich erst nach einem Monat ein spürbarer "Flow“ eingestellt hat. Aufgrund der Qualitäten von Frau Vidal hätten wir gerne noch länger von ihrer Mitarbeit profitiert.

WIE HAT DIE TEILNAHME AM ERASMUS PROGRAMM DIE ZUKUNFT IHRES UNTERNEHMENS BEEINFLUSST?
Einige Inputs von Frau Vidal können in gewissen Bereichen unseres Unternehmens durchaus zu richtungsweisende und nachhaltig guten Veränderungen führen.

WIRD ES AUCH IN ZUKUNFT EINE KOOPERATION MIT DEM JUNGUNTERNEHMER GEBEN?
Eine Aufrechterhaltung des Kontakts und der Zusammenarbeit ist absolut erwünscht. Mögliche gemeinsame Projekte stehen bereits im Raum.

WÜRDEN SIE DAS PROGRAMM WEITEREMPFEHLEN?
Eine sorgfältige Auswahl des Jungunternehmers. Mut zur Öffnung / Integration.

 

BERICHTE WEITERER GASTUNTERNEHMER