Gernot Kronreif, Spezialist im Bereich Medizintechnik, ist Chief Scientific Officer beim Austrian Center for Medical Innovation and Technology (ACMIT) und bei Integrated Microsystems Austria (IMA) GmbH. Für vier Monate wurde er vom Jungunternehmer Tamas Haidegger aus Ungarn unterstützt.

 

WAS WAR IHRE MOTIVATION AM ERASMUS PROGRAMM TEILZUNEHMEN?
Wir wollten Herrn Haidegger die Möglichkeit geben, mehr Einsicht in unsere interdisziplinären Projekte zu gewinnen sowie ihm mehr Erfahrung in solchen anwendungsorientierten und projektorientierten Entwicklungsarbeiten zu erlauben. Zudem machten wir mit Herrn Haidegger bereits bei einer früheren Zusammenarbeit gute Erfahrungen.

WAS WAREN DIE AUFGABEN DES JUNGUNTERNEHMERS?
Herr Haidegger war in das mittlere Management einiger unserer F&E-Projekte eingebunden – natürlich mit besonderem Fokus auf sein eigenes Projekt. Er konnte Erfahrung in den Bereichen Business Development, Projektverhandlung, Projektkalkulation und Angebotserstellung sammeln.

WAS WAREN IHRE ERWARTUNGEN AN DEN JUNGUNTERNEHMER?
Unsere Erwartung war es, dass Herr Haidegger die Erfahrungen für sein Projekt geeignet umsetzt und somit für sein Projekt einen tragfähigen Projektplan – sowohl aus technischer als auch aus kaufmännischer Sicht – erstellen kann.

WIRD ES AUCH IN ZUKUNFT EINE KOOPERATION ZWISCHEN IHNEN UND DEM JUNGUNTERNEHMER GEBEN?
Ja. Das von Herrn Haidegger gegründete Start-Up Unternehmen ist nun eines unserer Projektpartner.

WIE IST DIE SUCHE NACH EINEM PASSENDEN JUNGUNTERNEHMER VERLAUFEN?
In diesem konkreten Fall wurden wir vom Jungunternehmer auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht.

WÜRDEN SIE DAS PROGRAMM WEITEREMPFEHLEN?
Ja. 

BERICHTE WEITERER GASTUNTERNEHMER