Cornelia Daniel-Gruber (Dachgold e.U)

seit 2011 selbstständige Unternehmensberaterin konnte für die Dauer von drei Monaten bei einem erfahrenen Unternehmen in Deutschland wertvolle Erfahrungen sammeln.

Cornelia Daniel-Gruber

WAS WAR DEINE MOTIVATION AM ERASMUS PROGRAMM TEILZUNEHMEN?
Da ich ein Solarberatungsunternehmen gegründet hatte, war es für mich wichtig ins Land der Photovoltaikmeisters Deutschland zu gehen um den Markt besser kennen zu lernen. Außerdem finde ich die Idee, Leute zu zwingen über Grenzen zu schauen und Mentoren zu bekommen sehr spannend. ich war aber schon immer jemand, die gern im Ausland "herumfliegt".

WIE LANGE HAT DEIN AUSTAUSCH GEDAUERT?                            
3 Monate, die jedoch auf einen Zeitraum von 5 Monaten aufgeteilt waren. Durch die tolle Zugverbindung Nürnberg-Wien konnte ich auch öfter in Österreich arbeiten und Kunden betreuen.

WAS WAREN DEINE AUFGABEN IM UNTERNEHMEN?
Ich habe die Photovoltaikstudie Österreich/Deutschland gemeinsam mit einem Partner des Unternehmens erstellt. Diese wird in den nächsten Wochen veröffentlicht und zeigt die Potentiale und Chancen auf, die sich für Österreich als Nachbarland eines Marktführers ergeben. Es war für mich außerordentlich spannend, die beiden Märkte im Detail zu vergleichen und diese Einblicke in die Industrie zu bekommen.   
                                                                                       
WAS WAREN DIE ERWARTUNGEN AN DEN GASTUNTERNEHMER UND DAS GASTUNTERNEHMEN?           
Eine Art Mentoring zu bekommen und die Möglichkeit zu haben in einem funktionierenden Unternehmen nicht als Mitarbeiterin zu arbeiten, sondern als jemand der lernen darf wie das Unternehmen tickt und welche Punkte auf das eigene Unternehmen umgelegt werden können.

WIE HAT DIE TEILNAHME AM ERASMUS PROGRAMM DIE ZUKUNFT DEINES UNTERNEHMENS BEEINFLUSST?
Ich wurde gezwungen mich genauer mit dem Geschäftsmodell auseinanderzusetzen und mich zu fokussieren. Herausgekommen ist eine Solarberatung; welche ausschließlich Gewerbebetriebe bei der Umsetzung von Solarthermie und/oder Photovoltaikanlagen begleitet.
Außerdem konnte ich durch die Durchführung der Studie mein Wissen noch weiter vertiefen und kenne nun beide Märkte um mich auf zukünftige Entwicklungen einzustellen. 
 
WIRD ES IN ZUKUNFT EINE WEITERE KOOPERATION MIT DEM GASTUNERNEHMEN GEBEN?
Wir sind gerade dabei die Vermarktung gemeinsam vorzubereiten. Mit Email & Co ist das kein Problem. Wenn die Studie gut aufgenommen wird, gibt es ja vielleicht in den nächsten Jahren eine Neuauflage.

 

 

BERICHTE WEITERER JUNGUNTERNEHMER