Trotz sommerlicher Temperaturen war das monatliche After Work Network Event der Jungen Wirtschaft Wien bestens besucht. Doch das lag vermutlich auch an den besonderen Gästen! Mehr als 60 JungunternehmerInnen haben sich, wie jeden ersten Dienstag im Monat, auch am 3. April wieder in der Addicted To Rock Burger & Bar eingefunden um sich geballtes Startup KnowHow zu holen und produktiv zu netzwerken.

Worüber denn eigentlich?
Es gab tiefe und persönliche Einblicke von Stephanie Cox, Startup-Beraterin, mehrfache Gründerin und Nationalratsabgeordnete und Christoph Drescher CEO und Co-Founder von Österreichs erfolgreichem Startup DealMatrix.

Österreichische Erfolgsgeschichten

Die persönlichen Stories spannten sich über den Lebensweg von der Startup-Beraterin zur Mitgründerin von TedX Donauinsel und Chancen:Reich, bis hin zur Nationalratsabgeordneten des österreichischen Parlaments. Und auch über den Erfolgsweg des österreichischen Startup DealMatrix als Global Pitch Player auf dem internationalen Markt unterwegs, vor allem in Asien, und gleichzeitig anderen Startups aus der Heimat zu helfen, erfolgreich Kapital und Kunden anzuwerben.

Was bringt die Zukunft

Wie ist denn derzeit die österreichische Startup Szene einzuschätzen, und wie kann man sie am Besten unterstützen? Was bringt die Zukunft; und vor allem wer hat Chancen zu reüssieren?

Stephanie betrachtet das ganz nüchtern: „Der Zenit ist sicherlich noch nicht erreicht. Ich würde mir wünschen das wir auch mehr auf die Qualität der Startups schauen, die wir in Österreich haben. Das ist sicherlich eine der größten Herausforderungen derzeit. Nicht alles ist immer leiwand beim Gründen eines Startups“. Christoph ergänzt „Der beste Investor, ganz nüchtern gesehen, ist immer der zahlende Kunde – und den sollte man immer im Auge haben“.

Es war wirklich eine Doppelconference der besonderen Art!

Nach den Impulsvorträgen wurde auch noch eifrig genetzwerkt: Zeit für alle Anfragen, Diskussionen und persönlichen Gespräche. Denn genau das ist es, was für die beiden Startup Enthusiasten Wien als Startup Hub interessant macht – die persönlichen Beziehungen, das Miteinander und der Austausch mit Gleichgesinnten. Das Lernen voneinander, denn nicht jeder muss ja über dieselben Stolpersteine fallen.

 

Networking par excellence

Wie ein neuer Teilnehmer des AWN sagte: „So toll und sympathisch habe ich mir das After Work Network wirklich nicht vorgestellt. Und ich konnte schon jetzt ganz tolle Kontakte knüpfen die wichtig sind für mich – und weiß was ich morgen zu tun habe“. Und genau so soll es sein.

Wir werden in den kommenden Monaten bestimmt noch vieles von Stephanie Cox und auch Christoph Drescher hören und freuen uns über ihre Updates und weiteren Besuche bei der Jungen Wirtschaft Wien!


Bildergalerie...