Bei den ersten virtuellen „InnoDays Innsbruck“ standen neue Ideen für die Mobilität der Zukunft in Tirol im Vordergrund. „Von der Idee zum Prototyp in 48 Stunden“ – Unter diesem Motto arbeiteten über 100 kreative Köpfe diverser Hochschulen virtuell zusammen, um innovative Lösungsansätze zur Verbesserung der Mobilität der Zukunft in Tirol zu entwickeln. 

Spannende Aufgaben

In der Kategorie Mobilität & Wirtschaft ging es der Wirtschaftskammer Tirol darum, Ideen zu entwickeln, wie der regelmäßige Lieferverkehr in die Tiroler Täler verbessert werden kann. Die Tourismus Challenge der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Tirol ging der Frage nach, wie attraktive und nachhaltige An- und Abreisemöglichkeiten für Gäste aus dem In- und Ausland geschaffen werden können. Die Herausforderung rund um das Thema Mobilität & Lebensraum von der Standortagentur Tirol und digital.tirol suchte innovative Entwürfe, multimodaler Knotenpunkte in und um Innsbruck für eine intelligente und saubere Mobilität.

Virtuelle Zusammenarbeit ermöglicht Groß-Event trotz Corona

Ziel war es, innerhalb von 48 Stunden, gemeinsam in interdisziplinären Teams aus einer Idee einen Prototypen zu entwickeln. Dank verschiedener virtueller Werkzeuge konnten TeilnehmerInnen ohne geographische Hindernisse von zu Hause aus zusammenarbeiten. Um die Aufgaben erfolgreich zu lösen, erhielten die Teams Unterstützung von internationalen Mentoren.

Die Sieger-Teams - Vielversprechende Ideen

Der Sieg in der Challenge „Mobilität und Wirtschaft“ ging an das Team „Order Mate“ für die Idee eine gebündelte Lieferoption bei Online-Bestellungen für Nachbarschaften und Freunde anzubieten. Die Idee vereint Einsparungen im Verkehrsbereich mit der Ersparnis von Versandkosten für die Besteller, gekoppelt mit einem speziellen Anreizsystem.

In der Tourismus-Challenge gewann das Team „Advanced Traveling“ mit ihrem Vorschlag, die Buchung von öffentlichen, nachhaltigen Verkehrsmitteln in die Zielorte zu attraktiveren. Die Idee sieht eine online Buchungsplattform vor, welche die unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten aufzeigt und die jeweiligen Vorzüge hervorstreicht. Durch die Buchung einer nachhaltigen Anreise erhält man Zugriff auf spezielle Angebote und reduzierte Ticketpreise z.B. für Sehenswürdigkeiten am Zielort.

Beim Wettbewerb für die Lebensraum-Challenge setzte sich das Team „InnsPark“ durch. Modulare Plattformen fungieren als Begegnungsräume und ermöglichen gleichzeitig das Aufladen von E-Scootern und E-Bikes. Die aktuelle Corona-Situation wurde berücksichtigt indem Restaurants die Plattformen zur Erweiterung des Außenraumes nützen können.

Ideenvorstellung in Brüssel

Die Siegerteams erhalten einen speziellen Preis und sind eingeladen im Zuge einer Brüsselreise ihre Ideen dem Euregio-Büro und ausgewählten Stakeholdern vorzustellen, und in weiterer Folge ihre Idee in die Tat umzusetzen.


Und hier gibts noch mehr von den InnoDays 2020.