Die Schisaison ist eröffnet und die begeisterten Wintersportler tummeln sich bereits auf den Pisten. Schneller als man denkt, landet man im Unfallkrankenhaus! Ein Ausflug, der wunderbar begonnen hat und ein jähes unerfreuliches Ende nahm: ein schwerer Sturz!

Der Rettungseinsatz funktioniert tadellos und der Hubschrauber hat Sie im Nu ins Krankenhaus verfrachtet.  Nicht nur, dass der Schiurlaub damit gelaufen ist, es flattern im Nachhinein auch noch Rechnungen ins Haus mit denen Sie womöglich gar nicht gerechnet haben.

Es ist ein allgemein verbreiteter Irrtum, dass die gesetzliche Unfallversicherung  die anfallenden Kosten bei einem Unfall abdeckt.  Ein Hubschraubereinsatz zum Beispiel kostet zwischen € 2.000,- und € 7.000,- und diese Kosten hat im Normalfall der Verunfallte zu tragen.


Ein Unfall kann Ihr Leben schwerwiegend verändern. Umso wichtiger ist es daher, für den Fall der Fälle mit einer Unfallversicherung vorzusorgen. Damit sichern Sie sich und Ihre Familie zumindest vor den finanziellen Folgen eines Unfalls ab.

Die private Unfallversicherung übernimmt  Such- und Bergekosten inkl. Hubschrauberbergung, leistet bei Dauerinvalidität, zahlt Unfallrente und umfasst viele weitere Versicherungsleistungen wie z.B. Spitalgeld.


Kontaktieren Sie Ihren Versicherungsberater und schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor bösen Überraschungen durch eine Versicherungslücke.