Viele stöhnen unter der hohen Steuerlast, doch es gibt Möglichkeiten, wie man sich auch wieder Geld vom Staat zurückholen kann. Diese sollte man auch nutzen! Eine Möglichkeit, Steuern zu optimieren ist die Veranlagung von Altersvorsorge-, Unfall- oder Krankenversicherungen im Rahmen der Topf-Sonderausgaben.

Das Finanzministerium listet die Versicherungen auf, die im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung abgesetzt werden können. Demnach sind alle Beiträge eines Jahres für die freiwillige Weiterversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung und für den Nachkauf von Versicherungszeiten in der gesetzlichen Sozialversicherung ohne Beschränkung oder Kürzung abzugsfähig.

Folgende Versicherungsprämien können begrenzt im Rahmen des Höchstbeitrages geltend gemacht werden:

  • Freiwillige Höherversicherung in der gesetzlichen Sozialversicherung
  • Rentenversicherungen mit einer auf Lebensdauer zahlbaren Rente
  • Ablebensversicherungen
  • Kapitalversicherungen auf Er- und Ableben bei einem Abschluss des Versicherungsvertrages vor dem 1. Juni 1996
  • Pflegeversicherungen
  • Krankenversicherungen
  • Unfallversicherung (einschließlich Insassenunfallversicherung)
  • Witwen-, Waisen-, Versorgungs- und Sterbekasse (Hinterbliebenenversorgung)

Wurden Versicherungsprämien für nicht dauernd getrennte Ehepartner/ Partner in Lebensgemeinschaften oder Kinder geleistet, dann können diese auch abgesetzt werden. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Bezahlung. Bei einer Einmalprämie kann eine Aufteilung auf zehn Jahre beantragt werden.

Nähere Details erfahren Sie bei der Keine Sorgen Versicherung. Landesdirektion Graz: 05789175030