Seit dem 25. Juni 2019 ist es offiziell – die Internationalisierungsoffensive „go international“ wird mit Fördermitteln von rund 25,6 Millionen Euro bis 2021 verlängert. Förderanträge können ab sofort wieder eingereicht werden. Worum handelt es sich dabei genau? Wir informieren!

 „Jeder zweite Arbeitsplatz in Österreich hängt am Export. Die Exportwirtschaft ist das Rückgrat der österreichischen Volkswirtschaft und ihr verlässlicher Motor“ schreibt die Wirtschaftskammer (WKO) auf der „go international“-Seite. Es handelt sich dabei um eine Plattform der WKO und des Bundeministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zur Förderung von österreichischen Exporteuren und Investoren. Insbesondere die angebotenen Starthilfen und Direktförderungen sind für Firmen, die sich international engagieren möchten, einen genauen Blick wert.

Das Projekt „Starthilfen für den Export“ umfasst geförderte Veranstaltungen der Regionalstellen der WKO und der Aussenwirtschaft Austria mit folgenden Themenschwerpunkten:

 Motivation und Information für Neu-Exporteure;

  • Exportkompetenz-Werkstätten bzw –Workshops;
  • Von der Aussenwirtschaft Austria organisierte Reisen, bei denen Forschungs-, Design- und Kompetenzzentren, Startup-Ökosysteme und Cluster im In- und Ausland besucht werden;
  • Vernetzung mit heimischen Unternehmen im gewünschten Zielland zum Erfahrungs- und Informationsaustausch (Peer-Networks).

Direktförderungen sollen Internationalisierung- und Digitalisierungsprojekte durch die teilweise Übernahme von Marketing-, Veranstaltungs-, Digitalisierungs-, Reise- und Beratungskosten unterstützen:

Internationalisierungsscheck: 50 % der Markteintrittskosten bis max. € 10.000 für den Fernmarkt und € 5.000 für Europa (plus € 2.000/1.000 Bonus bei Nachhaltigkeit oder für Technologieunternehmen);

  • Digitalisierungsscheck: 50 % für den digitalen Auslandsauftritt, wobei externe Kosten für ziellandbezogenes Online-Marketing bis zu € 5.000 übernommen werden;
  • Projektscheck: 50 % von Schulungs- und Beratungskosten für das internationale Projektgeschäft; gefördert werden externe Kosten für Beratung, Schulung, Reisen und Veranstaltungen - gestaffelt nach Unternehmensgröße bis max. € 15.000.

Bei allen drei Fördermöglichkeiten handelt es sich um eine De-minimis-Beihilfe, die bis 31.03.2021 von Mitgliedern der WKO, der Kammer der Ziviltechniker sowie von Bildungsinstitutionen in Anspruch genommen werden kann. Voraussetzung ist jeweils eine substanzielle Wertschöpfung in Österreich.

Das „Branchen-Spezial“ umfasst die folgenden Projekte:

Maßgeschneiderte Leistungspakete für bestimmte Zielbranchen in Form von Informationsveranstaltungen und Betreuung in Österreich und im Zielland;

  • Förderung und Betreuung von Messeauftritten österreichischer Firmen sowie Organisation von österreichischen Gruppenausstellungen und Österreich-Ständen auf internationalen Leitmessen;
  • Unterstützung österreichischer Bildungsanbieter bei der internationalen Vernetzung und Vermarktung sowie Stärkung des internationalen Profils des heimischen Bildungsstandorts durch Werbe- und Marketingmaßnahmen;
  • Unterstützung beim Zugang zu Projekten internationaler Finanzinstitutionen durch Verbindung mit Projektpartnern im In- und Ausland;
  • Unterstützung bei der Vermarktung von Technologien und Innovation, beim Zugang zu Wissen und bei der Auswahl von Partnern durch die InnovationsCenter der Aussenwirtschaft Austria.

Der Bereich „Plattformen & Networking“ unterstützt den Aufbau von Netzwerken und umfasst folgende Projekte:

Hilfestellung bei der Suche nach Wachstumskapital aus dem Ausland für österreichische Startups;

  • Organisation und Unterstützung von Großevents zur Stärkung der österreichischen Wirtschaft;
  • Förderung des Ausbaus von Geschäftstätigkeit mit Schlüsselländern und- regionen (zB Donauraum, Balkan oder Schwarzmeer-Region);
  • ADVANTAGE AUSTRIA: Das österreichische Wirtschaftsportal im Ausland, auf dem sich österreichischen Unternehmen international präsentieren können.

Für weitere Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns
telefonisch unter unserer NeugründerInnen-Hotline in Graz +43 (0)316 327 940 bzw. in Köflach
+43 (0)3144 3469, per Mail unter gruender@gaedke.co.at oder besuchen Sie unsere Website.