Noch vor der offiziellen Eröffnung des neuen Campus organisierte die Greiner AG einen Besichtigungstermin für die JW Kirchdorf. JW-Bezirksvorsitzender Martin Schiller führte die ca. 50 Besucher starke Gruppe an. „Diese Veranstaltung zeigte wieder den JW-Stellenwert. Wir haben interessante Details zur Nutzung und über das imposante Gebäude erhalten“, sagt JW-Bezirksvorsitzender Martin Schiller.  

Vorstandsvorsitzender Axel Kühner gab ein Bekenntnis für den „Konzern“ zum Standort Kremsmünster. Der Leitbetrieb bietet im Wirtschaftsstandort „Bezirk Kirchdorf“ über alle Sparten etwa 1.600 Arbeitsplätze. Insgesamt beschäftigt Greiner ca. 10.000 Mitarbeiter weltweit. Das Thema „Mitarbeiter“ steht im Unternehmen an erster Stelle. Daher diese Investition in die Ausbildungsinfrastruktur. Unter Einrechnung des neu errichteten Parkhauses wurden etwa € 16 Mio. investiert.  

Drei Workshops wurden den JW’lern geboten. Zum Thema „Innovationsprozesse“ gab es tolle Einblicke und spannende Diskussionen. Die 10 Mythen zum Material „Kunststoff“ brachten durchaus neue Betrachtungsweisen, vor allem auf Basis des ökologischen Fußabdruckes. Die neuen Räume für die „junge“ Fachkräfteausbildung sorgten für so genannte WOW-Effekte bzw. regten auch zu Diskussionen an. 

Mit dem Ausklang im neuen Restaurant im Firmengelände mit dem bezeichnenden Titel „GREINEREI“ wurde erläutert, wie wichtig eine solche Einrichtung für Greiner ist. Mitarbeiter treffen sich im gemütlichen Lokal mit modernen Style, um sich untereinander auszutauschen. Aber auch Geschäftspartner werden in der „GREINEREI“ getroffen. Spitzen-Gastronom Roland Siegl, der das Restaurant mit seinem Team führt, tischte den JW’lern erstklassige Schmankerl auf. 

...zu den Bildern