Die Start-up-Szene ist in aller Munde, doch ebenso wichtig wie Neugründungen sind Nachfolger. Dass die Übergabe eines Unternehmens häufig Schwierigkeiten mit sich bringt, ist der Bevölkerung oft nicht bewusst. „Wie kein anderes Thema entscheiden geglückte Unternehmensübergaben über die Wettbewerbsfähigkeit unseres Bundeslandes als Wirtschaftsstandort. Zahlreichen Unternehmen fehlen Nachfolger, nur rund 10 Prozent der Betriebe schaffen es in die dritte Generation. Wenn Übergaben scheitern oder gar kein Nachfolger gefunden wird und die Betriebe zusperren müssen, gehen nicht nur das Lebenswerk des Gründers und unersetzliche Erfahrung und Know-how verloren, auch zigtausende Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel“, zeigt JW-Landesvorsitzender Bernhard Aichinger die Bedeutung der Betriebsnachfolge auf.


Perfekte Planung ist die halbe Miete

2016 erfolgten in Oberösterreich 624 Übernahmen, zwischen 2017 und 2023 stehen rund 7.000 Arbeitgeberbetriebe vor der Übergabe. Rund 60.000 Beschäftigte sind davon betroffen. „Das Betriebsnachfolgesymposium gab Übergebern und Übernehmern an sieben Thementischen die Möglichkeit, sich offen über ihre Erfahrungen bei der Betriebsübernahme oder ihre Erwartungen an die Übergabe auszutauschen“, resümiert JW-Landesvorsitzende-Stv. Corinna Lindinger über das Erfolgsformat. Als Übernehmerin des Produktionsbetriebs TFM Technologie für Metallbearbeitung weiß Lindinger genau, worauf es ankommt. „Es gibt bei der Übernahme kein Patentrezept, keine fertige Lösung von der Stange. Für beide Seiten – Übernehmer und Übergeber – ist die rechtzeitige Planung wichtig, eine gute Vorbereitung das A und O“, so Lindinger.

Ebenfalls von Bedeutung sei es, als Chef mit offenen Karten zu spielen und auch loslassen zu können. Denn nur so hat der Übernehmer die Chance, das Unternehmen optimal weiterzuführen.


Die Präsentationsunterlage „Die 7 Szenen der Betriebsnachfolge“ können Sie hier kostenlos downloaden.


Mut zur Übernahme, denn es lohnt sich 

Übernahmen erfordern Mut, bringen jedoch viele positive Aspekte mit sich. „Für junge Menschen, die sich selbständig machen wollen, ist die Übernahme eines bestehenden Unternehmens eine interessante Alternative zur Gründung. Denn bei der Übernahme kann man auf bestehende Strukturen, Kundenbeziehungen und wertvolle Mitarbeiter aufbauen“, so Aichinger. Weiters hat der Übernehmer das Potenzial, das Unternehmen durch seine Innovationen noch erfolgreicher zu machen. Best-practice-Beispiele bietet das Buch „Geglückte Unternehmensnachfolge – Die 7 goldenen Regeln der Übergabe“, das die Junge Wirtschaft ins Leben gerufen hat.

Hier finden Sie das Buch „Geglückte Unternehmensnachfolge – Die 7 goldenen Regeln der Übergabe“ kostenlos zum Download.

Auch Seitens der WKOÖ wird reichlich Unterstützung geboten:


Nachfolgebörse:
Die Nachfolgebörse des Gründerservice der Wirtschaftskammern Österreichs (www.nachfolgeboerse.at) ist mit Abstand Österreichs größter Unternehmens-Markt und kann von Übergebern und Übernehmern kostenfrei genutzt werden.