Als Interessenvertretung der österreichischen GründerInnen und JungunternehmerInnen im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreich setzen wir uns dafür ein, dass junge Selbstständige die besten Rahmenbedingungen für ihre Tätigkeit haben. Der wirtschaftliche Erfolg Österreichs von morgen hängt davon ab, dass das jungunternehmerische Potential von heute entfesselt wird. 

Dabei fokussieren wir auf konkrete Rahmenbedingunegn für  junge Unternehmen genauso wie das allgemeine (wirtschafts-)politische Umfeld, dass den Wirtschaftsstandort Österreich und damit die Entfaltung der jungen Unternehmen maßgeblich beeinflusst.  

Wir forden konkret:    

INNOVIEREN & WACHSEN

  • Lohnnebenkosten für den ersten Mitarbeiter im ersten Jahr der Anstellung abschaffen
  • Lohnnebenkosten-Förderung mit NeuFöG für Betriebsnachfolger ausweiten
  • Flächendeckender Breitband-Ausbau in Österreich
  • EU-Patentgerichtsbarkeitssystem – Schaffung einer lokalen österreichischen Kammer
  • Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft verbessern

FINANZIEREN & DURCHSTARTEN

  • Crowdfunding und Bürgerbeteiligungsmodell weiter ausbauen
  • Einführung eines Business Angels-Freibetrags
  • Verluste aus Investments in eigene Kapitalgesellschaften müssen steuerlich gegen andere Einkünfte gegengerechnet werden können
  • VentureCapital und Private Equity – Bedingungen verbessern
  • Nutzung von EIB und EIF Kapital für die Finanzierung von Innovation
  • Adaptierung der Fördervoraussetzung für das NeuFöG
  • Erweiterung der One-Stop-Shop Gründerservice um Firmenbucheintragung
  • Notariatsaktspflicht abschaffen
  • Arbeitslosenversicherung zum halben Beitragssatz für alle, die gleich nach der Ausbildung selbstständig durchstarten
  • aws-Fördervoraussetzung für Unternehmer erleichtern

  • Businessplan-Seminare an allen Unis & FHs

VEREINFACHEN & ENTLASTEN

  • Mindest-KöSt abschaffen
  • Pflichtveröffentlichungen in der Wiener Zeitung abschaffen
  • Beseitigung der abgabenrechtlichen Doppelbelastung von GmbH-Geschäftsführern
  • Anhebung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter
  • Ergänzung der Vorsteuerabzugsmöglichkeit um schadstoffarme KFZ
  • Vereinfachung der Lohnverrechnung
  • Administrativen Aufwand bei F&E-Förderung verringern
  • Erleichterung für Unternehmen bei SV-Beitrags-Rückständen

REFORMIEREN

  • Anreize zur Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters für Betriebe und Arbeitnehmer
  • Wirksame versicherungsmathematische Zu- und Abschläge
  • Einheitliches Pensionsrecht für alle