Mag. Andrea Bauer von KS-Beratung informierte im aktuellen JW-Seminar über den Trend zur Digitalisierung im Rechnungswesen. Die papierlose Buchhaltung kann eine wesentliche Zeit- und Kostenersparnis in der Büroverwaltung bringen. Außerdem sind aktuelle Auswertungen viel schneller möglich, um unternehmerische Entscheidungen rascher treffen zu können. Eine digitale Buchhaltung muss natürlich mit entsprechenden Maßnahmen zur Datensicherheit unterstützt werden. 

Die Junge Wirtschaft Oberwart organisierte im Restaurant Spiegel einen interessanten Vortrag zum Zukunfts-Thema: Digitalisierung im Rechnungswesen.  

„Die digitale Revolution kann auch dazu genutzt werden, um unternehmerische Arbeitsabläufe besser, optimaler zu gestalten. Die Digitalisierung im Rechnungswesen ist dabei ein wichtiges Thema,“ erklärte JW-Bezirksvorsitzender Ing. DI (FH) Georg Schranz in seinem Einleitungsstatement. 

Mag. Andrea Bauer von KS-Beratung (Steuerberatung und Unternehmensberatung) informierte in ihrem Vortrag über die wichtigsten Umsetzungsschritte auf dem Weg zur Digitalisierung im Rechnungswesen.  

Die papierlose Buchhaltung beginnt mit einer revisionssicheren Archivierung (z.B. einscannen der Belege, QR-Codes auf Belegen). Wichtig ist auch eine entsprechende EDV-Prozessautomatisierung (d.h. regelmäßige Up-Dates, Back Up’s) und die zeitnahe Erstellung der Buchhaltung. Schnittstellen zu externen Systemen (Registrierkasse, Fakturierungsprogramm, E-Banking, Steuerberater) bringen zusätzliche Optimierungspotentiale. 

Die Vorteile liegen einerseits in einer Zeit- und Kostenersparnis, andererseits in der Möglichkeit, aktuelle Auswertungen aus der Buchhaltung rascher zu machen und damit im Unternehmen besser und schneller reagieren zu können. Voraussetzung dafür sind entsprechende Maßnahmen zur Datensicherheit. 

„Die Digitalisierung im Rechnungswesen wird in den nächsten Jahren als Thema immer stärker in den Fokus rücken. Unternehmen – egal welcher Branche, egal welcher Größe – sollten sich mit diesem Zukunftsthema eingehend beschäftigen,“ meinte Sandra Spiegel als Resümee des Vortrags.


Auf dem Bild v.l.n.r.: Ing. Florian Piff, MSC, Akad. Vkfm. Sascha Fleischacker, Carina Stipits-JW-Referentin, Bernd Kappel und Michelle Ulreich von KS-Beratung, Sandra Spiegel, Mag. Andrea Bauer von KS-Beratung, DI (FH) Georg Schranz-Bezirksvorsitzender JW, Bea Ulreich, Direktor Karl Kornhofer, Jan Schaffer, Ing. Andreas Karner