Vorsorge für den Ernstfall

Die Junge Wirtschaft Burgenland und das Landesgremium Energiehandel luden zur Veranstaltung „Blackout – Was nun?“ nach Bernstein 

v.l.: Franz-Peter Bresich, Daniela Jagschitz, Bea Ulreich, Christina Polster, Tanja Stöckl, Lukas Weber
© WKB Franz-Peter Bresich, Daniela Jagschitz, Bea Ulreich, Christina Polster, Tanja Stöckl, Lukas Weber

Im Jänner 2021 ist Europa nur knapp an einem Blackout vorbeigeschrammt. Bei einem länger andauernden Stromausfall können die Auswirkungen und Schäden (wie z.B. Datenverlust, Betriebsstillstand etc.) auf den eigenen Betrieb und auf das eigene Leben dramatisch sein.

Wie treffe ich Vorsorgemaßnahmen für mein Unternehmen und für meine Familie? Diese Fragen wurden bei der Veranstaltung der Jungen Wirtschaft Burgenland gemeinsam mit dem Landesgremium Energiehandel am 17. März in Bernstein beantwortet. Die Vortragenden Herbert Wagner und Michael Halwachs erklärten nicht nur den Begriff Blackout sondern präsentierten auch mögliche Szenarien, die zu einer Bedrohung für Unternehmen und Zivilgesellschaft führen. „Wer seine Hausaufgaben vor einer solchen Katastrophe erledigt hat, wird leichter durch eine Zeit ohne Strom im Unternehmen übertauchen“, sind sich die beiden Vortragenden einig. Energiehandel-Obfrau Bettina Mayer-Toifl dazu: „Versorgungssicherheit gewährleisten zu können ist in der aktuellen Zeit wichtiger denn je. Der Energiehandel ist ein verlässlicher Partner für Betriebe und für die Zivilgesellschaft.“

Mit sicherer Bevorratung von Lebensmitteln, Wärmemittel und Gaskocher sind mögliche Zeiten ohne Strom leichter zu bewältigen. Genau diese Produkte präsentierte Jungunternehmer Simon Hofer mit seinen Blackout-Vorsorgepaketen, die im Ernstfall für ein gute Vorbereitung sorgen. „Niemand weiß wann und ob ein mögliches Blackout kommt, aber die Auswirkungen sind für die Wirtschaft und Gesellschaft derzeit nicht vorstellbar. Bereits kleine Vorbereitungen und sich mit dem Thema befassen helfen für den Ernstfall gerüstet zu sein“, so Landesvorsitzende Bea Ulreich abschließend. 

v.l.: Simon Hofer, Herbert Wagner, Bea Ulreich, Bettina Mayer-Toifl, Martin Horvath, Michael Halwachs.
© WKB Simon Hofer, Herbert Wagner, Bea Ulreich, Bettina Mayer-Toifl, Martin Horvath, Michael Halwachs

Das könnte dich auch interessieren:

Touche Deluxe aus Güssing: Die Sieger aus Güssing mit JW- Landesvorsitzender Bea Ulreich (r.)
© JWB

„Touche Deluxe” ist Junior Company des Jahres

Preisträger aus Güssing, Oberwart und Eisenstadt

Mehr lesen
Gruppe Menschen beim Onboarden
© JWB

JW-Onboarding Oberpullendorf

Austausch und Kontakte knüpfen

Mehr lesen
Gruppe Menschen in München
© JWB

JW München-Delegationsreise

Treffen der Wirtschaftsjunioren

Mehr lesen